Sie sind wohl nicht aus Bautzen?

1.jpg

 

                                                                                                                                                   17. November 2018

Als ich das abgebrannte Asylbewerberheim im Husarenhof am Käthe – Kollwitz Platz in Bautzen filme, bekomme ich unerwarteten Besuch. Eine Frau fährt mit dem Fahrrad mitten ins Bild, steigt runter, lehnt ihr Rad an die Wand, steckt sich eine Zigarette an und ruft mir zu, dass sie nicht gefilmt werden will. Ich gehe zu ihr.

„Sie sind wohl nicht aus Bautzen? Diese Schande hier, die müssen sie endlich mal wegmachen. Dann beruhigen sich auch die Gemüter. Ich hab das erst am Morgen mitbekommen, als ich im Handy geblättert hatte. Das es gebrannt hat oder noch brennt. Das hat dann ganz widerlich gestunken hier.

Es geht uns doch gut in Deutschland hier.

Von mir aus können die doch alle hierbleiben. Aber das darf man hier nicht zu laut sagen. Die meisten meinen, dass die Kanacken hier wegmüssen. Ich find die aber nicht so schlimm. Nur mit der Pünktlichkeit haben sie es nicht so.

2.jpg

Seitenwand des abgebrannten Asybewerberheims.

 

Aber eigentlich geht das hier ganz gut in der Stadt. Das wird nur von den Medien so aufgebaut. Ich habe hier auch keine Nazis gesehen. Die Jungs, die sich dort am Kornplatz versammeln, das sind doch keine echten Nazis. Das sind doch noch Kinder. Ich habe hier nie welche gesehen. Ich kenne keinen und will auch keinen kennenlernen. Es wird ja erzählt, dass hier Touristen aus Heidelberg sich beschwert haben, dass sie hier keine Nazis getroffen haben. Sind extra hergekommen.

 

Ich habe nichts gegen die Ausländer. Meine halbe Familie ist aus Schlesien. Meinen Vater haben sie kurz vor der Wende abgeholt. Dahinten ist das Stasi Gefängnis. Da ist auch mein Großvater begraben.“

3.jpg

 Spielplatz gegenüber des abgebrannten Asylbewerberheims

Nach diesem Monolog erinnert sie sich, dass sie ja ihre schwangere Tochter von Bahnhof aus Leipzig abholen müsste, und anstelle dessen die Zeit verstreiche. Wir verabschieden uns sehr freundlich. Ich bleibe verwundert zurück. Es gab keinen einzigen logischen Grund, warum sie in mein Bild gefahren war und ausgerechnet dort eine Zigarette rauchen musste. War das eine besondere Art der Kontaktaufnahme oder raucht man in Bautzen mal schnell so eben eine Zigarette an der Wand eines abgebrannten Asylbewerberheims?

4.jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s